Akupunktur / TCM

Akupunktur / TCM

akkupunktur ahrens-kortenbruck

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

Entsprechend der Philosophie der TCM sind wir gesund und fühlen uns leicht und ausgeglichen, wenn wir in unserer Mitte ruhen und unsere Lebenskräfte (Qi) frei fließen.

Durch Akupunktur, Chinesische Kräutertees, Chinesische Diätetik, Oi Gong oder Tai Chi ist es möglich,
Blockaden in unserem Körper aufzulösen und einen harmonischen Energiefluss herzustellen.

Akupunktur

Durch die Aktivierung von speziellen Akupunkturpunkten gelingt es, individuelle Muskelverspannungen, Stoffwechselblockaden oder Verschlackungen zu beseitigen und einen sehr guten Energiefluss, eine bessere Durchblutung und damit auch eine gesunde Sauerstoffversorgung für alle Körperzellen herzustellen.

Aufgrund der ganzheitlichen Wirkungsweise der Traditionellen Chinesischen Medizin werden auch seelische Befindlichkeitsstörungen ausgeglichen und Abwehrkräfte gestärkt.

Akupunktur hilft sehr gut bei:
Kopfschmerzen, Migräne, Rückenschmerzen, Bauchschmerzen, Chronischen Schmerzsyndrom, Arthrose, Fibromyalgiesyndrom, Allergien, Nahrungsunverträglichkeiten, Infektanfälligkeit, Immunschwäche, Tinnitus, Ohrgeräuschen, Schwindel, Gleichgewichtsstörungen, Schweißausbrüche, Wechseljahrsbeschwerden, Angst, Depressive Verstimungen, Traurigkeit, Gereiztheit und Stimmungsschwankungen, Unruhe, Erschöpfungssyndrom, Burn-out-Syndrom, Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, Antriebslosigkeit, Raucherentwöhnung, Gewichtsreduktion

Chinesische Kräuterheilkunde

Individuell auf die persönliche Konstitution und die momentanen Befindlichkeitsstörungen abgestimmte Kräuter wirken als Teezubereitung harmonisierend und gesundheitsfördernd und führen zu einem körperlichen und seelischen Wohlbefinden.

Chinesische Diätetik

Allen Nahrungsmitteln wird eine spezielle Wirkung auf die Körperkräfte zugeordnet. Durch die Kenntnis der besonderen energetischen Eigenschaften unserer Nahrung, können wir nicht nur Völlegefühl und Magen-Darm-Beschwerden beseitigen , sondern auch andere Erkrankungen (z. B. Kopfschmerzen, Bluthochdruck u.v.m.) positiv beeinflussen.